Startseite | Impressum | Sitemap | Kontakt   

Freiwillige Feuerwehr Grimma

Standort Aktiver Dienst Einsätze Gerätehaus Unsere Technik Alters- und Ehrenabteilung Ortswehren Historie Hinweise Sonstiges Download Links Für Kinder Formulare
Notrufe Rauchmelder Feuerlöscher Autobrand - Explosionsgefahr? Erdgasinformation Der Schornstein brennt Rettungsgasse Eis und Schnee Hydranten Gefahren im Herbst Weihnachtszeit Weihnachtsbaum Lagerfeuer Hinweise zum Grillen Verhalten in Wäldern Sturm und Regen Sommergewitter Backdraft Flash-Over

Notrufe

ALLGEMEIN

Im Notfall ist schnelle Hilfe wichtig. Nicht nur im Brandfall, denn da entscheiden Minuten, ob die Feuerwehr einen schnellen Löscherfolg haben kann oder ob sich das Unglück zu einem Großbrand entwickelt. Nein, auch bei medizinischen Notfällen ist schnelle Hilfe oft lebensrettend. Und das wichtigste: Haben Sie keine Angst vor der Nummer 112! Am anderen Ende werden Sie immer auch einen Menschen haben, der Ihnen in Ihrer Situation weiterhelfen kann und wird. Nehmen Sie sich aber auch die Zeit, vorher einmal über Notrufnummern und das richtige Absetzen eines Notrufs nachzudenken. Denn Wissen bedeutet Sicherheit - und Sicherheit ist ein Grundbedürfnis für alle, auch für Sie!

NOTRUF RETTUNGSDIENST / FEUERWEHR: 112

Diese Nummer wählen Sie z.B.

  • wenn es brennt oder qualmt
  • wenn Menschen, Tiere oder große Sachwerte in Gefahr sind
  • bei medizinischen Notfällen
  • bei Katastrophen (Hochwasser, etc.)
  • bei Unfällen mit Brandfolge oder verletzten Personen (nicht bei Blechschäden!)
  • bei sonstigen Arten der Technischen Hilfeleistung

POLIZEI: 110

Diese Nummer wählen Sie z.B.

  • bei Unfällen (ohne Personenschaden)
  • tätlichen Angriffen
  • Drohungen Dritter Ihnen gegenüber
  • Ruhestörungen
  • allen anderen Situationen, die die Sicherheit und Ordnung beeinträchtigen

GIFT-NOTRUF: (0361) 730730

Bei Vergiftungen sollte schon während der Durchführung der Erste-Hilfe-Maßnahmen eine andere Person einen Arzt (Notarzt: 112) oder das gemeinsame Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen über die Telefonnummer 03 61/ 73 07 30 verständigen.

Bitte machen Sie folgende Angaben:

  • Wer hat sich vergiftet? (Alter, Körpergewicht, Geschlecht)
  • Womit trat die Vergiftung ein? (Arzneimittel, Haushaltsprodukt, Chemikalie, Pflanze, Pilze, Tier, Lebensmittel)
  • Wie viel wurde aufgenommen?
  • Wann ereignete sich die Vergiftung? (möglichst genaue Zeitangabe)
  • Welche Erscheinungen sind aufgetreten? (Übelkeit, Erbrechen, Husten, Benommenheit, Bewusstlosigkeit, Krämpfe usw.)
  • Was wurde bereits unternommen?

Bei Lebensbedrohung sofort den Notarzt (112) rufen.

Die Giftnotruf-Zentralen in Deutschland haben eine informative und beratende Funktion. Sie geben folgende Auskünfte:

  • ob bestimmte Substanzen giftig sind oder nicht
  • wie giftig oder unter Umständen auch lebensbedrohend der Kontakt mit der Substanz ist
  • welche Maßnahmen Sie als nächstes ergreifen müssen

Diesen Service bieten sie gleichermaßen für Patienten, Ärzte und medizinisches Hilfspersonal an. Beispielsweise könnten Sie dort erfragen, ob die Beeren, die Ihr Kind beim Spielen geschluckt hat, in dieser Menge giftig sind. Falls der Großvater gleich die gesamte Tagesdosis seiner Medikamente auf einmal genommen hat - die Giftnotruf-Zentrale kann Ihnen sagen, wie bedrohlich das für ihn ist, und ob er unter Umständen ärztliche Behandlung braucht.

WICHTIGER HINWEIS

Und das müssen Sie beim Notruf alles korrekt angeben, damit Ihnen schnell geholfen werden kann:

  • WO ist es passiert? (Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk)
  • WAS ist geschehen? Kurze Beschreibung der Notfallsituation, damit die Rettungsleitstelle über notwendige Maßnahmen entscheiden kann
  • WIE VIELE Personen sind verletzt? Diese Angaben sind sehr wichtig, damit die Rettungsleitstelle genügend Personal und Fahrzeuge einsetzt.
  • WELCHE VERLETZUNGEN oder Krankheitszeichen haben die Betroffenen? Sind sie ggf. in einem lebensgefährlichen Zustand?
  • WARTEN AUF RÜCKFRAGEN! Legen Sie erst auf, wenn das Gespräch von der Leitstelle beendet wurde.